Heute früh hat mich ein leiser sachter Landregen überrascht. Erwartet hätte ich nach der Wettervorhersage einen sonnigen Morgen. Also zeige ich Ihnen keine morgendlichen Fotos, sondern erzähle Ihnen ein wenig von dem, was mir der Garten an diesem Wochenende geboten hat.

Bereits am Freitag habe ich acht Gläser Apfelmus eingekocht. Über Nacht vielen fielen weitere Früchte vom Baum. Also habe noch einmal sechs Gläser gekocht. Inzwischen habe ich bereits mehr als vierzig Gläser insgesamt. Leider macht das Klima in diesem Sommer dem Obst wirklich zu schaffen. Viele Äpfel und Zwetschgen faulen direkt am Baum.

Den geplanten Zwetschgenmus habe ich noch nicht gemacht. Wir ernten regelmäßig und frieren die Früchte dann ein. Da Zwetschgenmus nicht so flux zuzubereiten ist, möchte ich es nur einmal tun. Also sammle ich fleißig.

Gestern habe ich die nächste Generation Salbeistecklinge umgetopft. Fünf wunderschöne Pflanzen sind entstanden, die bereits fleißig austreiben. Von den ersten Generation hatte ich letzte Woche die Hälfte in das Beet an der Auffahrt gepflanzt. Sobald alle Sommerblumen verblüht sind, werde ich den Rest hineinsetzen.

Auch meine drei neuen Minirosmarin treiben schön aus. In der letzten Woche habe ich noch einmal neue Stecklinge gesetzt, weil die Pflanze im Beet so prima wächst. Die Pflänzchen kommen natürlich erst im nächsten Frühjahr in den Garten.

Gestern habe ich mein Wintergemüse ins Gewächshaus gesät: Winterpostelein, Feldsalat und Spinat. Bisher waren die Nächte noch zu mild.

Leider gibt es auch eine traurige Nachricht aus dem Garten Landgeflüster: der Buchsbaum im Rosenrondell wurde von dem doofen Pilz erwischt. Leider so stark, dass ein Rückschnitt nichts mehr rettet. Also haben wir die am schlimmsten befallenen Pflanzen gleich rausgerissen. Den Rest kommt heute dran, wenn das inzwischen tobende Gewitter vorbei ist. Es tut mir in der Seele weh, da ich jede Pflanze vor vielen Jahren selbstbezogen habe, wie auch alle anderen zigtausende, die in meinem Garten wachsen. Damit die kniehohe Hecke am Brunnen und die wunderschöne Einfassung am Beet an der Auffahrt nicht angesteckt werden, haben wir uns zu dieser Radikalmaßnahme entschlossen. Rechnen muss man halt leider immer damit und wenn nicht mit dem Pilz, dann mit dem blöden Zünsler. Ich werde mir also eine neue Gestaltung für das Rosenrondell im nächsten Jahr überlegen. Eine pflegeleichtere als die bisherige. Da wir viele Meter Buchs haben, gibt es immer sehr viel zu schneiden. Künftig also weniger. Trotzdem bin ich natürlich sehr, sehr traurig.

Inzwischen ist der Michelmann erwacht. Deshalb beende ich nun meine Plauderei, um mit ihm zu Frühstücken. Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag. Haben Sie einen fröhlichen Tag.

Sonntag, 30.08. tagsüber 28,5°C, vormittags Gewitter mit Starkregen, 
später immer sonniger, nachts 18,1°C
Advertisements