Erntegeflüster

Na, raten Sie mal, was es heute bei uns zum Abendessen gab! Richtig! Einen schönen Salat. Bevor ich aber mit meinem Erntekorb in den Garten spaziert bin, um einen Teil der Zutaten frisch zu ernten, haben wir die Mirabellen von gestern verarbeitet. Zwei Kilo ziehen jetzt bis morgen im Gelierzucker. Ich werde daraus noch einmal Konfitüre kochen. Aus den restlichen Früchten haben wir Saft gekocht.

Wir haben in diesem Jahr so viele Mirabellen – zu viel, um alle zu Konfitüre zu verarbeiten. Die Mirabellen aber nicht zu verarbeiten, würde mir in der Seele weh tun. Also haben wir uns überlegt, heute in die Saftproduktion einzusteigen. Ich habe in diesem Jahr nämlich schon 21 Gläser Konfitüre gekocht aus Erdbeeren, Rharbarber, Schattenmorellen und eben Mirabellen. Mit den zwei Kilos im Topf, habe ich genug für das nächste Jahr – für uns und zum Verschenken. Mehr zu machen, als wir bis zu nächsten Ernte verbrauchen, finde ich doof. Liebe koche ich im nächsten Jahr wieder neue Konfitüre. Und wenn es in einem Jahr mal weniger Obst gibt, dann gibt es eben wieder Holdunderblüten- oder Apfelgelee.

Mirabellensaft

Ich trinke sehr gern Schorlen und freue mich über diesen leckeren Saft. Mit dem Dampfentsafter geht das so einfach. Kein Entsteinen, kein Umrühren. Einfach an, warten und dann zapfen. Meine neue Lieblingshausfrauenarbeit. Dies ist die Ausbeute von heute.

Mirabellensaft

Wir haben heute auch die ersten vier Äpfel aus der Säulenobsthecke geerntet. Sie sind gestern von den Sturmböen herunter geworfen wurden. Ein fünfter Apfel wurde von einem Igel vernascht. Den ersten Apfel haben wir eben probiert. Lecker!

Äpfel

Hach, es ist toll, ein kleiner Biobauer zu sein!

Donnerstag, 14.08. tagsüber 24,3 °C, wechselnd bewölkt, abends leicher Schauer, 
nachts 13,8 °C
Advertisements