Auch in diesem Jahr werde ich fleißig Saat von meinen Lieblingsstauden sammeln. Zwar säen sie sich auch allein im Garten aus, aber ich finde, selbstgebastelte Saattütchen sind immer ein schönes Mitbringsel. Und wenn die Beschenkte sie nicht für den eigenen Garten nutzen möchte, hat sie vielleicht Spaß am „guerilla gardening„.

saat

Ich ernte die Saat immer in diesen bunten Tassen, die vor vielen Jahren bei uns aufgetaucht sind, als wir unsere Leihkinder damit noch begeistern konnten. Die Tasse bieten aber auch für die Saatsammelei viele  Vorteile. Sie stehen gut im Beet ohne gleich umzufallen. Da sie aus Porzellan sind, wehen sie bei Wind nicht um und mit den großen Henkeln lassen sie sich gut zu fünft oder sechst mit einer Hand durch den Garten tragen. Außerdem kann man sie gut mit Kreppband beschriften, so dass die Saat auch nicht durcheinandergerät. Zufällig habe ich auch ein Tablett, das von der Größe absolut perfekt ist. Dort kann ich sie jederzeit hin- und her tragen. Als erstes habe ich heute die Saat von den Akeleien an der Obstsäulenhecke gesammelt.

Mittwoch, 25.06. tagsüber 20,3 °C, erst bedeckt und Schauer, dann heiter bis wolkig,
zwischendurch leichte Schauer, nachts 7,7 °C
Advertisements