Gestern habe ich Holunderblüten für meinen Sirup geschnitten. Das erste Mal im eigenen Garten. Ich habe vor vier Jahren im Hauptgarten einen Holunder in meine Obst- und Beerenhecke gepflanzt. Im letzten Jahr zeigten sich die ersten Blüten, die allerding sehr klein waren und auch von irgendeinem Tier abgefressen wurden. In diesem Jahr hat der Busch so viele Blüten, dass sie für den Sirup reichen würden. Aber – welch Freude – letzte Woche habe ich einen großen Holunderbusch im Dreiecksgrundstück gefunden. In den letzten Jahren ist er mir gar nicht aufgefallen, weil er nie blühte. Er wächst inmitten von Wildrosen, die sich von unserem Nachbargarten in unseren Garten verbreitet haben und einen tollen Abschluss unser eigenen Wildrosenhecke bilden. Um zu dem Holunderbusch zu kommen, müssen Sie erst am Bauerngarten ….

Bauerngarten

… und der Poterie am Gewächshaus vorbei.

Poterie

Ganz hinten rechts, da leuchten die Blüten.

holunderbusch01

holunderbusch02

Der Busch ist größer als ich und hat so viele Blüten, dass ich einen Teil für den Sirup nehmen und einen Teil stehen lassen konnte. Vielleicht kann ich im Herbst ja auch ein paar Holunderbeeren ernten. Die Blüten im Hauptgarten lasse ich auch stehen.

holunder01

holunder02

holunder03

Diese ersten eigenen Holunderblüten erfreuen mein Herz! Ich finde diese zarten Blüten nämlich ganz zauberhaft.

Samstag, 31.05. tagsüber 20,4 °C, heiter bis wolkig, nachts 6,4 °C
Advertisements