Nicht nur in den Michelmann, sondern auch in unseren Garten. Gerade an diesen wunderschönen sonnigen Frühlingstagen. Ich bin verliebt in das erste Grün und jede einzelne Blüte. Und ich liebe in unser Gartenwohnzimmer, das mit dem Sturmschutz noch viel kuscheliger ist.

Natürlich habe ich meinen Feierabend im Garten genossen. Ich bin schon eine Stunde früher nach Hause gekommen, damit ich noch eine Stunde mit dem Michelmann verbringen konnte, der wieder bis nachts die Welt rettet. Nachdem ich ihn verabschiedet habe, bin ich gleich in das Gartenwohnzimmer spaziert, um es zu putzen und zu saugen. Nun sind wieder die Kissen auf dem Sofa verteilt und ein bisschen Deko verteilt. Wir werden das GWZ mit Tür am Wochenende offiziell einweihen. Mit Sekt! Schließlich ist die Fastenzeit dann vorbei. In der nächsten Woche möchte ich noch zwei Vorhänge für das Seitenelement kaufen und aufhängen. Dann sieht das GWZ noch schöner aus. Solange müssen Sie auf ein aktuelles Foto warten.

Ich habe mir auch heute wieder ein Beetteil vorgenommen und versucht, es so gierschfrei wie möglich zu bekommen. Danach habe ich um die 50 Ableger vom „Vinca minor“ (Kleines Immergrün) in das Beet gesetzt. Das verdrängt den Giersch zwar nicht, aber unterdrückt ihn ein bisschen. Das Beet sieht dann einfach schöner aus. Wir haben am Sitzplatz unter dem Mirabellenbaum bereits einen recht großen und sehr dichten Vinca-Teppich.

immergruen

Auf dem Foto sehen Sie die Vinca-Pflänzchen. Vorher war dort ein Giersch-Teppich, aber es waren noch frische Triebe. Ich habe sie gut rausbekommen, weil wir dieses Beet vor zwei oder drei Jahren in einer großen Aktion bearbeitet haben. Der Boden ist seitdem locker und gut bearbeitbar. Zwar verbreitet sich das Kraut jedes Jahr auf’s Neue, klar: einmal Giersch, immer Giersch. Aber er lässt sich im Frühjahr immer wieder ganz gut in die Schranken weisen. Jetzt hoffe ich, dass mich das Immergrün im nächsten Jahr dabei unterstützt. Mich hat diese Arbeit heute sehr entspannt. Da der Boden so locker war, ging es ganz leicht. Und mit den Händen in lockerer Erde arbeiten, finde ich immer sehr schön. In zwei Stunden habe ich etwa vier Meter bearbeitet, danach trieb mich der Hunger ins Haus.

Morgen soll es ein bisschen regnerischer werden. Das finde ich zwar schade, aber meinen Pflänzchen wird es gefallen. Der Michelmann muss auch morgen die Welt retten, deshalb machen wir auch keinen Kurzurlaub wie in den letzten Jahren. Am Samstag und am Sonntag sind dafür zwei ungezwungene große Familientreffen angesagt, die wir mit einer Tour verbinden werden. Darauf freue ich mich schon. Überhaupt, vier Tage frei zu haben, ist sooo schön. Fast schon ein richtiger Urlaub!

Ich wünsche Ihnen einen tollen Start in ein schönes, erholsames Osterwochenende!

 

Advertisements