Bevor ich heute früh zum Bahnhof in die Kleinstadt vor den Toren unseres Dorfes fahren konnte, musste ich das Auto freikratzen. Hui, war das kalt. Wie gut, dass ich im Fernsehen noch gesehen habe, dass es nachts in der Lüneburger Heide bis zu minus acht Grad werden könnte. Wir haben noch schnell die Funkien im Vorgarten abgedeckt. Als Gewächshauspflanzen werden sie die Kälte nicht so gut leiden können.

Als ich um drei wieder zuhause kam, war es zwar schön sonnig, aber noch nicht so warm wie es aussah. Glücklicherweise wurde es aber am Nachmittag immer wärmer. Also bin ich gleich noch einmal in das Beet mit der Säulenobsthecke spaziert und habe dort Wildkräuter und Hafer gezupft. Seitdem in der Grundschule unseres Dorfes aus Kostengründen statt Rasen Hafer ausgesät wurde, wächst in jedem Garten leider eine Menge davon. Auch bei uns.

✿

Insgesamt habe ich etwa 4 m² geschafft. Das war ziemlich anstrengend, aber so konnte ich wenigstens sinnvoll Sonne tanken.

✿

In dieses Beet werde ich ein Teil der Stockrosen pflanzen. Ich stelle es mir ganz schön vor, wenn sie entlang des Zaunes zum Nachbarn wachsen. Besonders, weil die Säulenobsthecke noch keine Hecke ist. Inzwischen blühen hier nicht nur die Zwetschgen-, sondern auch die Apfelbäume.

✿

✿

✿

✿

✿

✿

✿

✿

✿

Ich liebe diese Jahreszeit und kann mich gar nicht sattsehen! ♥ Morgen gibt es noch mehr blühenden Gartenimpressionen.

Mittwoch, 16.04. tagsüber 14,8 °C, heiter bis wolkig, nachts 1,3 °C
Advertisements