Für mich beginnt gartentechnisch jetzt die Zeit der Vorfreude. Seit drei Tagen scheint hier die Sonne und lässt erahnen, wie schön der Frühling sein kann, wenn er möchte. Langsam kribbelt es in den Fingern und ständig überlege ich mir, was ich wann und wie mache. Freudig erregt. Wäre ich ein Hund, würde ich die ganze Zeit mit dem Schwanz wedeln. Um die Aufregung ein bisschen in Schach zu halten (weil es für die meisten Arbeiten ja doch noch viel zu früh ist), suche ich mir für jeden Tag eine kleine Aufgabe aus, die mich meinem Traum von einem wundervoll erfüllten Gartenjahr näher bringt.

Gestern war es die Bodenanalyse, die der Michelmann vorgenommen hat. Ich hätte sie auch allein gemacht, aber das hat der Cheimiker im Hause nicht zugelassen. Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss. Das Ergebnis sehr positiv, wir haben im Herbst gut vorgearbeitet.

Bodenanalyse

Und seit heute auf der Fensterbank: der erste ausgesäte Lauch. Gestern habe ich in meinem Selbstversorgerbuch gelesen, dass beim vorgezogenen Lauch vor dem Pflanzen die Wurzeln und das Grün eingekürzt werden sollen. Das habe ich im letzten Jahr überlesen und deshalb auch nicht getan, aber trotzdem so schönen Lauch geerntet. Wenn ich daran denke, werde ich es in diesem Jahr tun. Die Stangen sollen so nämlich noch dicker werden. Ach ja, anhäufeln werde ich den Porree auch. Das konnte ich im Quadratbeet aus Platzgründen nicht machen. Auch das werde ich im Bauerngarten berücksichtigen und dann bei so viel Hingabe wohl den schönsten Lauch der Welt ernten.

Und wenn ich aus dem Küchenfenster in den Garten schaue, dann überlege ich, ob ich hier nicht auch schon einmal Hand anlegen könnte:

Gartenwohnzimmer

Bis gestern parkte der Smartie hier. Aber damit der Michelmann Platz hat, den großen Gartentisch aufzubauen, durfte mein Auto auch in die Sonne und seinen Vitamin D-Speicher auffüllen. Und dann, na Sie kennen das vielleicht: weggegangen, Platz vergangen. Jetzt gehört das GWZ mir! Die Vorhänge, die kommen aber erst später ins Haus, denn wirklich wohnlich ist das Klima jetzt ja doch noch nicht. Hinter den Scheiben ist es tagsüber zwar schon recht warm, weil es absolut Wind geschützt ist. Aber leider steht die Sonne noch so tief, dass nur morgens die Sonne hereinscheint, und im Schatten ist es eben noch eiskalt. Aber es sieht doch so schon ein bisschen einladend aus, und wer weiß? Vielleicht mag der Frühling das und kommt ganz schnell in den Garten Landgeflüster.

In diesem Sinne einen wundervollen vorfreudigen Sonntag für Sie.

Sonntag, 03.03. tagsüber 7,6 °C, morgens bedeckt, später heiter bis wolkig, 
nachts -3,1 °C
Advertisements