Gestern war ich kaum im Garten, weil der Michelmann und ich einen Ausflug in die große Stadt gemacht haben. Überraschenderweise war das Wetter heute noch ganz hervorragend und deshalb verbrachten wir unseren Ferientag im Garten. Ich habe mich an das lange Beet gemacht, denn dort kommt in den nächsten Tagen oder Wochen der neue Zaun hin. Also wollte ich noch einmal alle Wildkräuter entfernen, denn so gut komme ich da nie wieder ran. Außerdem sollen dort künftig die Stockrosen wachsen, die ich vorletzte Woche ausgesät habe. Sie sind wunderbar aufgegangen und stehen noch im Gewächshaus.

Ich habe mich sehr gefreut, als ich gesehen habe, dass mein Pfaffenhütchen, das ich im letzten Herbst in die Ecke gepflanzt habe, so schön ausgetrieben ist.

Es sah nämlich so aus, als wäre der Strauch vertrocknet. Deshalb hatte ich ihn in den letzten Wochen auch nicht beachtet und heute sehe ich wunderschöne grüne Blätter. Wie toll! Auf dem Foto sehen Sie auch, wie fleißig ich war. Dort wo Sie braune Erde erkennen, waren heute morgen noch viele Gräser, Löwenzahn und andere Wildkräuter.

Bis Dienstag müssen sie in den Kübeln lagern, in denen später meine Kürbisse wachsen werden. Dann wird nämlich die volle Biotonne geleert. Während ich im Beet herumgewirbelt habe, hat der Michelmann Rasen auf dem ehemaligen Beetstreifen ausgesät. Wir hatten das Beet im letzten Herbst verkleinert.

Nach dem Mittag bin ich in die Ecke unter dem Mirabellenbaum gegangen und habe auch dort die doofen Gräser herausgeholt. Schließlich sollen die Maiglöckchen auch zu sehen sein.

Den Nachmittagskaffee haben wir im Garten zu uns genommen, als wir Besuch vom Nachbarmädel und ihren zwei Freundinnen bekamen. Sie waren ganz begeistert von unserem Schnee bedeckten Rasen. So etwas gibt es in ihrem Garten nicht.

Ich fragte sie, ob sie die Apfelblüten nicht aufsammeln wollen, damit der Rasen wieder schön grün ist. Aber komischerweise hatten die Drei keine Lust dazu. Beim letzten Mal hat es besser geklappt, da haben sie mit großer Begeisterung alle Schnecken eingesammelt und mit nach Hause genommen.

Der Flieder steht kurz vor der Blüte. Aus den dunklen Blüten möchte ich Fliedersirup kochen. Das habe ich noch nie gemacht, aber nachdem der Rosen-, Basilikum- und Holundersirup so lecker waren, möchte ich es gern einmal ausprobieren.

Apropos lecker: heute habe ich noch einmal Radieschen ausgesät und zwar in einen Blumenkasten. Vielleicht werden sie ja genauso toll wie im Quadratbeet. Dort sind sie nämlich ein voller Erfolg.

Freitag, 04.05. tagsüber 21,5 °C, wechselnd bewölkt, nachts 8,4 °C
Samstag, 05.05. tagsüber 15,2 °C, morgens regnerisch, später trocken,
nachts 7,1 °C
Advertisements