Wie schön, dass uns der Wettermann an diesem Wochenende mit so schönem Frühlingswetter verwöhnt und uns auch heute einen schönen Tag beschert hat. Da uns der Garten zur Zeit wirklich Spaß macht, haben wir am Vormittag ein bisschen gewerkelt und uns dabei gleichzeitig richtig gut entspannt. Es ist ja wie es ist: wenn etwas richtig Freude macht, ist es reinstes Vergnügen, während es zur lästigen Arbeit wird, wenn man keine Lust hat und sich gezwungen fühlt, etwas zu tun.

Der Michelmann hat den letzten Holzschnitt verteilt. Noch sieht das Geschredderte ziemlich aufdringlich aus, aber wenn es erst einmal getrocknet ist, wird es nicht mehr so auffallen.

Bevor ich in den Bauerngarten gegangen bin, habe ich eine Schale mit weißen Küchenschellen, weißen Traubenhyazinten und zitronengelben Primeln bepflanzt. Sie mussten nämlich aus den Beeten heraus, wo sie vorher wuchsen.

Im Bauerngarten ist das zweite Viertel entkrautet. In diesem Viertel hatte sich die Aster so weit ausgebreitet, dass für andere Stauden kaum Platz blieb.

Jetzt ist wieder ein bisschen Luft und so habe ich eine neue Glockenblume (Campanula glomerata „Caroline“) gepflanzt, die wir in meiner Lieblingsbaumschule gekauft haben. Außer dieser Glockenblume haben wir uns auch noch zwei Obstbäume mitgebracht.

Nachdem wir am Nachmittag im Lieblingscafé einige Zeit in netter Gesellschaft verbrachten, haben wir noch einen Apfelbaum („StarCat“) in die Hecke und für den Hof eine Zwergschattenmorelle („Kobold“) in einen Kübel gepflanzt.

Sie wird uns mitten auf dem Hof hoffentlich mit schönen Kirschen beglücken. Diese Schattenmorelle wird nur zwei Meter hoch und soll sehr ertragsreich sein. Große Früchte, dunkelrot, saftig, steinlösend. Das klingt doch sehr vielversprechend.

Und weil wir schon immer einen Baum für unseren Hofbereich haben wollten, haben wir uns spontan für diese Sauerkirsche entschieden. Der tolle Lorbeerbaum hätte nämlich mindestens 800 Euro gekostet.

Montag, 16.04. tagsüber 10,3 °C, sonnig, nachts -0,5 °C
Advertisements