Da ich gestern meinen langen Tag in der großen Stadt hatte, ist der Michelmann am Nachmittag allein in den Garten gestiefelt, um weiter an unserem Projekt zu arbeiten. Er hat sich das Verteilen der Holzschnitzel auf die Beete vorgenommen und das große Beet damit bedeckt. Außerdem hatte ich ihn gebeten, die alten, verkrauteten Oregano-, Salbei- und Lavendelpflanzen aus dem Kräuterbeet an der Auffahrt herauszuholen. Nach 15 Jahren sind sie wirklich nicht mehr schön.

Gesehen habe ich mein nun wieder schönes Kräuterbeet erst heute, weil wir ja gestern gleich zum Lieblingsneffengeburtstag gefahren sind. Ich hoffe, dass meine gesäten Kräuter wachsen und gedeihen. Dann pflanze ich sie in dieses Beet.

Auf der Fensterbank hat sich seit vorgestern auch Einiges getan. Die Pflanzen, die schon sichtbar waren, sind weiter gewachsen. Eine Buschbohne und ein Butternutkürbis sind jetzt zu sehen und die drei Gurken muss ich schon umtopfen. Wenn es in der nächsten Woche ein bisschen wärmer wird, dann ziehen die ersten Töpfe in das Gewächshaus um. Auf der Fensterbank wird es langsam ganz schön eng.

Donnerstag, 29.03. tagsüber 9,8 °C, stark bewölkt und stürmisch, nachts 6,6 °C
Advertisements