Über meinen Bauerngarten habe ich schon öfter geschrieben. Da er aber in meinem Gartenrundgang nicht fehlen darf, zeige ich auch seine Entstehungsgeschichte noch einmal:

Der Bauerngarten entstand wieder extrem spontan. Der Michelmann hat den Rasen vertikutiert, der danach sehr schlecht aussah. Der Rasen bestand nämlich vorher mehr aus Moos als aus Rasen. Und während wir uns den schlechtaussehenden Rasen so betrachten, äußerte Frau Landgeflüster den Wunsch, genau hier einen kleinen Bauerngarten haben zu wollen. Und wie wir immer so sind, haben wir am nächsten Tag dann losgelegt.

Tja, so schnell geht das bei uns. Abends war alles fertig und Frau Landgeflüster konnte mit der Pflanzung beginnen. Natürlich fehlt noch ein Zaun und leider fehlt er auch heute noch. Aber es ist gar nicht so leicht, einen finanzierbaren passenden (nicht neu und modern aussehenden) Zaun zu bekommen. Auch an der Bepflanzung arbeite ich noch immer. Sie ist nicht so perfekt wie ich es mir wünsche.

Die silbernfarbene Umrandung ist übrigens Karninchendraht, die persekte Schneckenabwehr. Die soll normalerweise durch den Zaun verdeckt sein.

Sonntag 6 ° C, sonnig.

Advertisements